geboren 1971 in Wolfratshausen, Bayern
1990 Abitur
1992–1998 Studium Visuelle Kommunikation/Fotografie an der FH Bielefeld
1998 Diplom
seit 1999 arbeitet als Künstlerin mit Fotografie
1999–2004 lebt und arbeitet in Berlin
seit 2004 lebt und arbeitet mit Familie in Wolfsburg

Einzelausstellungen
Erneuerbare Landschaften, Galerie35, Berlin, 2005
Galerie Seyerlein, Berlin, 2002

Gruppenausstellungen (Auswahl)
Wundertüte ,Sammlungsausstellung städtische Galerie Wolfsburg, 2014
Blickfeld jwd , Grube/Prignitz, 2013
Landfriedensbruch mit Heinrich Riebesehl, Springhornhof, Neuenkirchen 2011
Kunstpreisnomminiertenausstellung Lüneburgischer Landschaftsverband, Celle, 2011,
Remix7, The Forgotten Bar, Berlin, 2010
Jenga,The Forgotten Bar, Berlin, 2010
Kunstpreisnominiertenausstellung, Lüneburgischer Landschaftsverband, Lüneburg, 2009
Katastrophenalarm, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, Berlin, 2008
Green Dreams, Kunstverein Wolfsburg, 2007
LichtBildKunst, Kunst im Bunker, Geretsrieder Kulturherbst, 2006
Kubo Kunstpreisausstellung, Städt. Galerie Bremen, Kunst-und Medienzentrum Adlershof, Berlin, 2003
Neue Photographie in Berlin, photography now, Berlin, 2000
Oberbayern, Cafe Stadthaus Ulm, 1996
Menschenwelt, Fachhochschule Bielefeld, Fachakademie für Fotodesign München,1995

Kataloge und Publikationen
Katastrophenalarm, 2008, NGBK
Kunstverein Wolfsburg, Green Dreams, 2007, Hg Christine Heidemann u. Anne Kersten
Claudia Mucha, Erneuerbare Landschaften, Berlin, 2005, mit Unterstützung der Sozial-und Kulturstiftung der Sparkasse Wolfsburg/Gifhorn
places to go, people to see, Berliner Gestalten Verlag, 2002
Focus Auf: Claudia Mucha, Frankfurter Rundschau, 2002

Auszeichnungen
Gewinnerin des Wettbewerbes: Glück gehabt, Kunst im Untergrund in den Berliner U-Bahnhöfen: Voltastraße, Bernauer Straße und Weinmeisterstraße, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst, 2008

Stipendien
workshopstipendium Künstlerhäuser Worpswede, 2009

Eingeladene Teilnehmerin an der internationalen Konferenz: Tipping Point, Potsdam, a dialog between climate science and the arts, organisiert durch Bundeskulturstiftung, British Council, PIK (Potsdam Institut für Klimaforschung), 2008